Absolut angesagt: Fashion à la Mad Men

By  |  1 Comment

Hin und wieder beeinflussen TV-Sendungen unseren Geschmack in Sachen Mode. Vor einigen Jahren war es Sex and the City mit Oscar de la Renta-Kleidern undHigh Heels von Jimmy Choo. Jetzt ist es die Serie Mad Men. Sie beamt uns zurück in die Sixties und entsprechend sieht die Mode auch aus: Bleistiftröcke, Blusen und Cardigans, das alles in frühlingshaften Sorbetfarben. Stilklau erlaubt!

Das Berliner Label Mongrels in Common zeigt, wie casual der neu interpretierte Sixties-Style sein kann

Das Berliner Label Mongrels in Common zeigt, wie casual der neu interpretierte Sixties-Style sein kann

Auch bei Daniel Hechter geben leuchtende Pastellfarben den Ton an. Wichtig: Figurbetonter Sitz mit Taillenakzentuierung

Auch bei Daniel Hechter geben leuchtende Pastellfarben den Ton an. Wichtig: Figurbetonter Sitz mit Taillenakzentuierung

Garment kleidet Ihn in einen feschen, himmelblauen Anzug

Eng anliegende Kleider und Kostüme sind in jedem Fall eine gute Wahl, im Alltag jedoch manchmal etwas übertrieben. Und genau deshalb wird der Look à la Mad Men heute auch gerne casuallastig getragen. Eine Bundfaltenhose oder eine locker sitzende Bluse sind die Partner für den Style. Männer tragen Hemd und Jackett, dazu wahlweise Anzughose, Jeans oder gleich lässige Shorts.

Garment kleidet Ihn in einen feschen, himmelblauen Anzug

1 Comment

  1. Tim

    2. September 2011 at 17:54

    Der absoulte Knaller der Serie sind einfach die Kostüme! Und da fällt einem mal wieder auf, wie lieblos das Kostümbild in Deutschland oft ist (beziehungsweise wie wenig Budget den Kostümen eingeräumt wird). Ich finde es erstaunlich, dass viele der Sachen, und damit meine nicht nur die Männer, heute wieder modern sind.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blue Captcha Image
Refresh

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>